Meine Geschichten

Jakobs Abenteuer Jakobs Abenteuer (für Kinder)

Eine Geschichte um einen kleinen Jungen, dem es möglich ist, sich auf wundersame Weise in die Größe von Kleintieren, wie Mäuse oder Insekten zu verwandeln. Anfangs geschieht dies unabsichtlich und von alleine. In einer späteren Geschichte, kann er das bewusst durch eine Flöte steuern, die er von dem Vater seines Freundes, der eine Maus ist, zu Weihnachten geschenkt bekommen hatte. 

Die Entstehung dieser Geschichte (Marburg/Berlin 1993 - 2017)

Dieses Buch entstand, als ich oft als Babysitter der zwei Mädchen meiner damals besten Freunde eingesetzt wurde. Die Beiden Mädchen mit den Namen Janina (Nina) und Natalie (Nati), hatten zwar viele Kinderbücher, doch waren sie alle schon so oft vorgelesen worden, dass die beiden sie auswendig mitreden konnten.

Da erfand ich die Geschichte (damals nur aus dem ersten Kapitel bestehend) von dem kleinen strohblonden Jungen Jakob, mit seinen fünf Sommersprossen. Zu Weihnachten erhielt ich eine Anfrage meiner Freunde. »Was ist denn das für eine Geschichte, von denen Nina und Nati immer erzählen, die du ihnen vorgelesen haben willst?« Als ich erklärte, dass ich diese Geschichte erfunden habe, fragten sie mich, ob ich nicht die Geschichte fortsetzen möchte. So entstanden und entstehen nach und nach weitere Kapitel…

Das SchreckenshotelDas Schreckenshotel (Horror)

Es handelt sich bei dieser Geschichte, um eine Nacherzählung eines Traums. Dabei geht es um einen jungen Mann, der wegen einer Störung im Bahnverkehr gezwungen ist, im Ort des Umsteigebahnhofs, in einem Hotel zu übernachten. Dabei lernt der junge Mann  in einem Café, drei andere junge Leute kennen (einen Mann, dessen Schwester und deren Freundin), die mit ihm im selben Hotel einchecken, das ihnen von einem mysteriösen Mann, in diesem Café, empfohlen wurde. In diesem Hotel erleben die vier jungen Leute eine grauenhafte Nacht, die sie nie vergessen werden.

Der ZeitspiegelDer Zeitspiegel (SF)

Die Geschichte erzählt von Frank, einem eher schüchternen Mann. "Ein Morgen, wie jeder Morgen", denkt sich Frank, denn er wird wie immer zu spät zur Arbeit kommen. Aber dieser Tag sollte ganz anders werden. Es beginnt damit, dass sich an diesem Tag, als er wie jeden Morgen mit der U-Bahn zur Arbeit fahren will, sich diese erheblich verspätet.

Als die U-Bahn dann endlich einfährt, ist der Bahnsteig völlig überfüllt. Ein Schieben und Drängen, sodass es Frank nicht gelingt, in den Zug einzusteigen. Nach erneutem und sehr langem Warten dann, kann er endlich einsteigen und er begibt sich in den mittleren Wagen, der absolut leer ist. Er bleibt auch bei weiteren Stopps der Einzige in diesem Abteil. Nach einiger Zeit entdeckt er an der Wagenwand einen merkwürdigen Spiegel, der ihn, als er ihn genauer untersuchen will, auf wundersame Weise in ein Berlin, das dem von 1930 ähnelt, bringt.

Wie ist er dort hingekommen und wird er auch wieder zurückgelangen?

Pityor und FeedarPityor und Feedar (für Kinder)

Diese Geschichte erzählt von zwei Brüdern, (Pityor 12 Jahre und Feedar 7 Jahre), die nach dem tödlichen Unfall ihrer Eltern, bei ihrer Tante, die Schwester ihrer Mutter, leben. Weil ihre Tante eine schreckliche Tante ist, hauen die beiden ab und machen sich auf die Suche nach ihrem Onkel, der in Kojulund leben soll.

Ihre Flucht geschieht im Winter und trotz eisigen Temperaturen und Schneestürmen, finden sie Hilfe und erleben dabei einige Abenteuer. Ihrer Tante ist ihnen auf den Fersen. Sie will die beiden zurückholen. Aber nicht weil sie die beiden Jungs liebt und ihnen Geborgenheit geben möchte.

Werden Pityor und Feedar ihren Onkel finden, bevor ihre Tante sie eingeholt hat?

Tim Tiemerding oder MaRo der AußerirdischeTim Tiemerding oder MaRo der Außerirdische (SF)

Tim, ein junger Mann, ist mit seinem Mofa in früher Morgenstunde auf dem Weg zur Arbeit. Nach etwa der Hälfte der Zeit seiner Fahrt, landet ein UFO direkt vor ihm. Nach einer kurzen Stille, dem jungen Mann kam es wie eine Ewigkeit vor, öffnete es sich und Tim wird freundlich gebeten einzusteigen. Nach einigem Zögern folgt er der Aufforderung.

Auf dem Flug in den Weltraum, erfährt Tim, dass er eigentlich selber ein Außerirdischer ist, MaRo hieße und nun wieder nach Hause gebracht werden soll.

Es beginnt ein unglaubliches Abenteuer und nach und nach glaubt sich der junge Mann, der MaRo genannt wird, zu erinnern

Fume TeufelchenFume Teufelchen (für Kinder)

In dieser Geschichte handelt es sich um ein kleines Teufelchen, mit dem Namen Fume. Vor langer Zeit hatte Fume einmal aus der Welt der Menschen erfahren, dass man jeden Tag eine "gute Tat" vollbringen soll und weil er nicht weiß was eine "gute Tat" ist und auch der Chef der Hölle "Satino" ihm das nicht verraten will, entflieht Fume ohne Erlaubnis aus der Hölle und begibt sich an die Erdoberfläche.

Verfolgt von den Höllenwächtern, versteckt er sich zuerst in einer Wolke, dann in einem Auto und findet Hilfe bei einem kleinen Mädchen und dessen jüngeren Bruder. Die beiden Geschwister, sind gerade mit ihren Eltern auf dem Weg zum Flughafen, um in den Urlaub zu fliegen. Fume begleitet sie, weil er noch nie in den Urlaub geflogen ist.

Wird Fume jemals erfahren was eine "gute Tat" ist und wird er selber eine vollbringen?

Kinder aus der VergangenheitKinder aus der Vergangenheit (SF)

Die Geschichte erzählt von David, einem kleinen Jungen, aus dem London von 1875. Weil sich Davids Vater auf eine längere Geschäftsreise ins Ausland begibt, auf der David nicht mitgenommen werden kann, wird er in einem Internat untergebracht, um dort auf die Rückkehr seines Vaters zu warten.

Nach vier Monaten ist der Vater aber immer noch nicht zurück. Davids Vater hatte nur für drei Monate dem Internat für Kost und Logis bezahlt, was zur Folge hatte, dass David zu den Kindern gesteckt wird, die auf der Straße aufgesammelt worden waren und für die gut betuchten Internatskinder die Dreckarbeit machten. Ihre Bezahlung war eine miese Unterkunft und zu Essen bekamen sie nicht mehr als Wasser und trocken Brot.

Eines Tages wird David beim Diebstahl einer Brotscheibe auf einem Markt erwischt, wofür er hart bestraft werden soll. Ein Mann, der den Vorfall beobachtet hatte, nimmt sich David an. Als dieser Mann David mit zu sich nach Hause nimmt, behauptet der Mann nach einiger Zeit, dass er der Vater von David sei und ihn in eine andere Zeit bringen möchte, wo Kinder in Frieden und Geborgenheit leben können.

Doch ist dieser Mann wirklich Davids Vater und wieso erkennt David ihn nicht als diesen? Und wie soll er in eine andere Zeit gelangen…?

Peer - Die gestohlene KindheitPeer - Die gestohlene Kindheit  (Tragödie)

Peer, ein sechszehnjähriger Junge, ist auf die schiefe Bahn gelangt. Mit elf Jahren ist er von Zuhause weggelaufen. Ein Streit zwischen seinen Eltern, der auch eine Narbe in seinem Gesicht hinterlassen hat, hat den kleinen Jungen kopflos werden lassen. Seine Mutter verließ das Haus und  auch sein Vater wollte ihn loswerden. Zu seiner Großmutter wollte ihn der Vater bringen, aber dorthin wollte Peer auf keinen Fall.

Am Hauptbahnhof in Kassel angekommen, gerät er einer Bande in die Finger, die ihn für ihre kriminellen Zwecke missbraucht. Dadurch gerät er immer wieder mit dem Gesetzt in Konflikt. Von den Behörden in vermeintlichen Familien weggesteckt, haut Peer auch von dort immer wieder ab. Ein Sozialarbeiter versucht ihn auf den rechten Weg zu bringen, aber eigentlich will dieser den Jungen nur brechen und nicht verstehen.

Als Peer Sofie kennen lernt, glaubt er sein Glück gefunden zu haben. Hat er endlich den Menschen gefunden, der ihn versteht und ihm dabei hilft wieder einen Platz im Leben zu finden?

PittyPitty(für Kinder)

Pitty, ein kleines Wurzelmännchen, hatte sein Zuhause, das sich tief in einer Baumwurzel befand, durch einen schlimmen Sturm verloren. Der Sturm war so heftig, dass nichts mehr zu reparieren möglich war und so machte sich Pitti auf die Suche eine neue Unterkunft zu finden. Dabei musste er feststellen, dass es viele gefährliche Orte im Wald gibt und es gar nicht so einfach war, eine leerstehende Behausung ausfindig zu machen.

Arthurs ÜbergangArthurs Übergang  (Fantasy)

Arthur, ein fünfzigjähriger Mann, der es im Leben nicht leicht hatte, stirbt einsam und allein auf seinem Bett. Gleich danach trennt sich sein Geist von seinem Körper und in diesem Zustand beobachtet er, wie sich sein toter Körper in Nichts auflöst. Befreit schwebt er nun, erst über Stadt und Land und Arthur glaubt nun zwischen den Welten festzuhängen.

Ist das für jeden so, wenn man gestorben ist, oder ist dieser Zustand eine Strafe? Aber eine Strafe für was? Muss er noch etwas erledigen?

Doch dann kommt es ganz anders!

Bis zum Schluss weiß Arthur jedoch nicht, ob er nur schlecht träumt, oder wirklich gestorben ist.

Eine kleine WeihnachtsgeschichteEine kleine Weihnachtsgeschichte (Erzählung)

Klick hier
  
  
  
  
                     
© hennighausen.com 1998 - 2018  Alle Rechte vorbehalten!
    Designed and produced by hennighausen.com